Inhouse-Schulungen


Gerne kommen wir auch zu Ihnen in die Einrichtung.

Unser Angebot der Inhouse-Schulungen ist an alle Pflegeeinrichtungen (stationär wie ambulant) gerichtet, die Ihre Mitarbeiter bedarfsbezogen und einrichtungsspezifisch fortbilden möchten.

Die Inhalte und Termine werden auf Ihre Wünsche und Anforderungen individuell zugeschnitten. Zudem sparen Sie die Anreise-Zeiten, und für Gruppen ergibt sich oft ein Preisvorteil gegenüber der Einzelbuchung.

Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.
 
Für Ihre Fortbildungsplanung haben Sie die Wahl zwischen Inhouse-Schulungen, die den Schulungsthemen unseres Fortbildungsprogramms entsprechen (z.B Behandlungspflege LG1)– oder Inhouse-Schulungen, die den individuellen Anforderungen Ihrer Einrichtung und/oder den individuellen Wünschen der Mitarbeiter entsprechen.

Ihre Vorteile

Sie bestimmen das Thema und den Inhalt.
Sie optimieren den Wissensstand Ihrer Mitarbeiter.
Sie bilden Ihre Mitarbeiter gleichzeitig und kostengünstig weiter.
Sie wählen den Termin, Ort und Umfang.
Sie haben keinen großen Vorbereitungsaufwand.
Sie sparen Wegezeiten und Reisekosten.


Preis
Der Preis einer Inhouse-Schulung ist u. a. abhängig vom Thema, Umfang, den Inhalten, Dozenten und Reisekosten. 
Wenden Sie sich gerne dazu an uns und wir erstellen Ihnen ein individuell zugeschnittenes  Angebot.

Nachbarschaftshelfer-Kurse

Nachbarschaftshilfe für sächsische Versicherte

Pflegebedürftige der Pflegegrade 1 bis 5 haben Anspruch auf 125 Euro Entlastungsleistungen im Monat. Dieser Betrag ist zweckgebunden einzusetzen.
Neben zugelassenen Pflegediensten oder niedrigschwelligen Anbietern können Pflegebedürftige in Sachsen dafür auch sogenannte Nachbarschaftshelfer einsetzen. 

Diese Nachbarschaftshelfer betreuen Pflegebedürftige die zu Hause leben im Rahmen einer Einzelbetreuung und entlasten damit die pflegenden Angehörigen.


Voraussetzungen für die Anerkennung als Nachbarschaftshelfer

Zuständig für die Anerkennung als Nachbarschaftshelfer ist die Pflegekasse, bei welcher der Nachbarschaftshelfer versichert ist.

Nach Prüfung, ob die Voraussetzungen für den Nachbarschaftshelfer erfüllt sind, erfolgt die Anerkennung für einen Zeitraum bis zu drei Jahren. Ein Nachbarschaftshelfer kann maximal bis zu 40 Stunden im Monat in der Einzelbetreuung tätig werden.

Vorrausetzungen

  • Nachbarschaftshelfer können Nachbarn und engagierte Helfer werden
  • die ihren Wohnsitz in Sachsen haben
  • die einen von den Pflegekassen anerkannten Kurs zur Nachbarschaftshilfe
  • oder einen gleichwertiger Pflegekurs absolviert haben
  • oder gleichwertige Erfahrungen und Kenntnisse in der Versorgung von Pflegebedürftigen aufgrund beruflicher Qualifikationen oder ehrenamtlicher Tätigkeit nachweisen.


Schulungen im Gesundheitswesen ist zugelassener Kursanbieter für die Nachbarschaftshilfe und bietet mehrmals im Jahr die Möglichkeit Grundkurse und/oder Aufbaukurse zu besuchen. 

Inhalte:
Grundkurs  (4x90 min)
1. Vorstellung des Kurses / Kennenlernen der Teilnehmer / Gesetzliche Regelungen / Stellung der Nachbarschaftshelfer
2. Grundkenntnisse zu den unterschiedlichen Krankheitsbildern/ Pflege eines verwirrten/ dementen psychisch kranken Menschen
3. regionale Unterstützungsangebote/ Betreuungsangebote
4. Sturzprävention/ Verhalten in Notsituationen

Aufbaukurs (2x90min)
Auffrischung/ Neureglungen/Austausch

Termine:
Derzeit nur Online auf Nachfrage